Können wir das nicht digitalisieren?

So vielseitig ist unser Daily-Doing in der IT

Im Gegensatz zu einigen anderen Abteilungen haben wir in der IT kein Tagesgeschäft, sondern arbeiten in einer reinen Projektstruktur. Als duale Studenten der Wirtschaftsinformatik oder als Auszubildende sind wir so früh wie möglich als Anwendungsentwickler an diversen aktuellen Projekten beteiligt. Aber was ist eigentlich ein Projekt? Definiert ist ein Projekt als eine zeitlich begrenzte, einmalige Aufgabe, welche ein Ergebnis erzielen soll. In unserem Fall ist das Ergebnis meistens Software. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen, entwickeln wir bei Wortmann nämlich eigene Software für unsere internen Prozesse, ganz egal, ob es dabei um Aufträge, Kundendaten oder Artikel geht. Unsere Projekte haben also das Ziel, bestehende Abläufe zu verbessern oder sogar neue zu implementieren.

Bevor ein Projekt umgesetzt wird, analysiert einer unserer IT-Projektmanager zusammen mit dem Ansprechpartner der entsprechenden Abteilung die Anforderungen und erarbeitet anschließend eine Lösung. Die konkrete Umsetzung der Lösung kann ein dualer Student oder ein Azubi bereits zu großen Teilen übernehmen.

Das bedeutet auch, dass man nahezu jeden Tag etwas anderes macht. Meistens etwas ganz Neues. Dies gilt nicht nur für die zu implementierenden Lösungen, die schließlich aus jeder Abteilung kommen könnten, sondern auch für die Programmiersprachen selbst: unsere Kernprogrammiersprache ist RPG. Noch nie gehört? Das liegt daran, dass sich RPG zwar für unsere IT-Infrastruktur nahezu perfekt eignet, jedoch nicht gerade die bekannteste Programmiersprache auf dem Markt ist. Wir begrenzen uns jedoch nicht auf die Möglichkeiten, die uns RPG bietet, sondern setzen auch andere Sprachen wie Delphi, PHP oder Python ein, sollten sich diese besser für die Problemstellung eignen.

 
 
 
Beitrag von
Timo
Dualer Student
04. Februar 2019
Zurück

Das sind wir

Neugierig? Unser Redaktionsteam stellt sich vor!

Kontaktbedarf? azubiblog@wortmann.com