Das zweite Lehrjahr in der Schuhmetropole

Pirmasens: Schuhe sehen – Schuhe verstehen

Am 12.08. ging es für uns in Richtung Süden zu Caprice. Caprice ist die einzige Firma der Wortmann Gruppe, die noch über eine eigene Schuhproduktion in Deutschland verfügt - und genau diese durften wir, das zweite Lehrjahr, uns mal genauer ansehen.

Nach 6 Stunden Fahrt in Pirmasens angekommen, ließen wir den Abend gemütlich bei Snacks und Getränken ausklingen. Am nächsten Morgen wurden wir herzlich bei Caprice in Empfang genommen. Nach einer kurzen Unternehmensvorstellung und diversen Führungen und Produktvorstellungen, ging es nach dem Mittagessen auch schon zur ersten Unternehmensbesichtigung zu Framas, dem Leistenbauer. Der Schuhleisten ist als Basis und Formvorlage eines jeden Schuhs extrem wichtig für die Schuhherstellung.

Am Dienstag besichtigten wir das ISC Schulungszentrum und das Prüfungs- und Forschungsinstitut. Dort werden Schuhe auf Qualität und deren chemische Bestandteile geprüft und bewertet. Nach einem leckeren Medium-Rare Steak beim Italiener, fuhren wir am Nachmittag zur Stanzmesser- und Matrizenproduktion Frima, wo wir auch selbst Hand anlegen durften und versuchten, eigene Werkzeuge zu biegen.

Mittwoch wurde es dann kreativ: Wir haben unsere eigenen Schuhe designt und herstellt! Mit Unterstützung der hilfsbereiten und aufgeschlossenen Mitarbeiter, wurden die Schuhe gesteppt, geformt und besohlt. Das Ergebnis ließ sich sehen!

Am darauf folgenden Tag haben wir etwas auswärts von Pirmasens die Firma Donnermuth, welche sich mit dem Sohlenformbau beschäftigt, besucht. Somit schloss sich für uns, was die Besichtigungen betrifft, der Produktionszyklus des Schuhs.

Zwischenfazit: einen einzelnen Schuh herzustellen macht deutlich mehr Arbeit als gedacht!

Unser letzter Ausflug führte uns in das Schuhmuseum Hauenstein, in dem die größte Schuhsammlung der Welt steht. Von der Vielfalt und Anzahl der Schuhe aus den verschiedensten Kulturen waren wir begeistert! Schneller als wir gucken konnten, war auch schon Freitag, unser letzter Tag. Etwas traurig fuhren wir das letzte Mal zu Caprice, um uns von dem Team zu verabschieden. Mit unseren Meisterstücken im Gepäck, machten wir uns zurück auf den Heimweg ins Lipperland.

Abschließend können wir sagen, dass wir auf unserer Reise zum einen sehr viel zum Thema Schuhproduktion gelernt haben. Zum anderen hat uns die gemeinsame Zeit aber auch als Gruppe noch mehr zusammengeschweißt!

 
 
 
Beitrag von
Mona
Industriekauffrau
26. November 2018
Zurück

Das sind wir

Neugierig? Unser Redaktionsteam stellt sich vor!

Kontaktbedarf? azubiblog@wortmann.com