Erfahrungsberichte

PATRICKS Erfahrungs­bericht

  1. Wie lautet dein Jobtitel und welche Aufgaben verbergen sich dahinter?

    Ich bin bei der Wortmann Gruppe als Junior Sales Manager tätig. In dieser Funktion arbeite ich auf Gruppenebene und unterstütze unseren Chief Sales Officer in allen Fragen zum Thema Vertrieb

  2. Wie bist du zu Wortmann gekommen?

    Für mich war schnell klar, dass ich studieren möchte und das am liebsten dual. Die Möglichkeit, Gelerntes aus Theoriephasen unmittelbar in Praxisphasen umzusetzen, war in meinen Augen einfach interessanter, als ein rein theoretisches Studium. Im Jahr 2010 wurde von Wortmann erstmals das duale Studium in Kooperation mit der LDT Nagold im Süden Deutschlands angeboten. Als gebürtiger Detmolder kennt man Bielefeld und Paderborn, aber nicht zwingend Nagold. So habe ich beschlossen, mich auf diesen dualen Studiengang zu bewerben.

  3. Was macht deine Arbeit besonders?

    Es gibt wirklich vieles, was meine Arbeit ausmacht. Besonders ist aber sicherlich, dass ich größtenteils gruppenübergreifend aktiv bin, also bei Vorbereitungen immer alle Marken der Wortmann Gruppe berücksichtige. Zusätzlich erfordern die vielfältigen Aufgaben das ständige Einarbeiten in abwechslungsreiche und neue Themenfelder.

  4. Was zeichnet Wortmann als Arbeitgeber aus?

    Schnelllebigkeit und Dynamik bringt nicht mehr nur die Modebranche, sondern generell die heutige Zeit mit sich. Trotzdem spürt man bei Wortmann immer, dass man nicht in einem Konzern, sondern in einem bodenständigen Familienunternehmen arbeitet. Kurze Wege und der persönliche Kontakt zu Kollegen, Vorgesetzten und Geschäftsführern sorgen für ein sehr positives Arbeits- und Betriebsklima.

  5. Wenn du Wortmann mit drei Adjektiven beschreiben müsstest, wie würden diese lauten?

    Bodenständig, dynamisch, familiär.

  6. Welches war dein einzigartiges Wortmann-Erlebnis?

    Die erste Messeteilnahme ist mir bis heute in Erinnerung geblieben. Eine ganz besondere Atmosphäre. Besonders war nicht nur die herzliche Aufnahme ins Messeteam, sondern vor allem der persönliche Kontakt zu vielen Kunden, die mir zuvor nur aus Telefonaten oder E-Mails bekannt waren.